Warenkorb

ALSEYE X360 – XTREME

Inter-Tech - ALSEYE X360 - XTREME

 

Wir haben die neue “All-in-One” (AiO) CPU Wasserkühlung von Inter-Tech zum testen erhalten. Die X360 Version ist die größte der Reihe und verfügt über einen entsprechend großen Aluminium-Radiator, sowie drei Kühler, die auf diesem befestigt werden. Der große Kühlkörper sorgt dafür, dass die CPU immer optimal gekühlt wird. Die zusätzliche Beleuchtung der rahmenlosen Lüfter bewirkt zudem ein Farbspiel in eurem Gehäuse. Ob die X360 XTREME wirklich cool ist oder nur viel heiße Luft produziert, erfahrt ihr in dieser Review. Viel Spaß!

 

 

Out of the Box

Die ALSEYE X360 ist sicherlich nichts für kleine Gehäuse. In der Verpackung selbst finden wir neben dem üblichen Papierkram, ein ansprechend angeordnetes Produkt. Auf den ersten Blick sieht man hier den Kühlkörper und drei Schachteln, in denen sich jeweils ein ALSEYE Lüfter befindet. Direkt fertig montiert an den Radiator sind die beiden Schläuche, die zum Wärmetauscher führen, der auf der CPU platziert wird. Mit in der Box sind zudem noch alle Schrauben und Befestigungsmöglichkeiten, die ihr benötigt um alles auf Intel oder AMD Mainboards sicher befestigen zu können. Als letztes Teil finden wir noch die RGB Controller Box, welche später die Lichtsteuerung übernehmen wird und per IR Fernbedienung gesteuert werden kann. 

Der Aufbau der AiO ist unkompliziert und erklärt sich eigentlich von ganz allein. Die drei Lüfter müssen auf den Radiator geschraubt werden, um die Flüssigkeit im Inneren kühl zu halten. Dabei sind die Positionen schon markiert, denn das Gehäuse des Kühlkörpers hat dementsprechende Bohrungen. Das besondere an den ALSEYE Lüftern ist, dass diese durch ihr rahmenloses Design an den Enden angeschraubt werden. Dazu entfernt man (wie auf den Bilder zu sehen ist) eine kleine Kappe und befestigt sie mit den mitgelieferten länglichen Schrauben. Anschließend kann man die Kappen wieder aufsetzen und erhält somit eine geschlossene Frontseite. Allerdings muss man hierbei ein bisschen Vorsicht walten lassen, denn in unserem Test waren diese teilweise sehr locker.

Der Einbau des Radiators kann dann je nach Gehäuse auf zwei Arten erfolgen. Zum einen kann man diesen hinter der Frontabdeckung platzieren, sodass die Luft von vorne angesogen wird. Die andere Variante ist die Montage an der Oberseite des Gehäuses. Da wir in unserem Fall aber schon drei Lüfter oberseitig plaziert hatten, die die warme Luft aus dem Inneren absaugen, haben wir uns für die erste Variante entschieden. Auch hier ist die Montage wieder recht simpel. Einfach die mitgelieferten Schrauben nutzen, um den Kühlkörper an den vorhandenen Bohrungen zu befestigen. 

Kommen wir nach dem Einbau zur Beleuchtung des Ganzen. Vorweg gesagt, es ist auch möglich durch die beliegenden Kabel die RGB Steuerung dem Mainboard zu überlassen und das Ganze über die Software von MSI (Aura) oder Gigabyte (Fusion) zu lösen. Da wir den Port für die Steuerung allerdings nicht auf dem Testboard hatten, haben wir die beigelegte IR Fernbedienung genutzt.

Mit dieser kann man zwischen vorgegebenen Farbmustern wählen, die Beleuchtung in ihrer Helligkeit anpassen, sowie die Geschwindigkeit der Lüfter regulieren.

Diese werden nach dem Einbau mit dem RGB Controller verbunden. Die kleine Box kann bis zu acht Signale steuern. Da wir hier nur drei verbaut haben, ist es also durchaus möglich, das restliche Gehäuse einheitlich zu synchronisieren. Vorteilhaft am Controller ist, dass sich dieser magnetisch im Gehäuse befestigen lässt, sofern das Case nicht komplett aus Kunststoff besteht. Befeuert wird die Box dann wie auf den Bildern ersichtlich, über eine SATA Schnittstelle.

Kommen wir dann noch zum wichtigsten – die Kühlleistung. Hier muss jeder für sich selbst entscheiden was ihm lieber ist. Natürlich bringen große Wasserkühlungen noch bessere Ergebnisse, jedoch kosten diese dann auch mehr. Zusammen mit einer guten Wärmeleitpaste bringt die ALSEYE X360 – EXTREME dann aber auch ihre Leistung. Wir haben die AiO unter Volllast bei Modern Warfare und im 3D Mark laufen lassen und konnten im direkten Vergleich zu einem Aorus Luftkühler (ATC800) einen Temperaturunterschied von knapp 8°C feststellen. Natürlich spielt auch hier die Raumtemperatur eine Rolle, allerdings hatte die Wasserkühlung im Gegensatz zur Luftkühlung, immer die Nase vorn.

FAZIT

 

Wer eine gute und preiswerte All in One Wasserkühlung sucht, macht mit der ALSEYE X360 – XTREME von Inter-Tech nichts falsch. Die Kühlleistung ist deutlich besser als bei einem Luftkühler. Zudem ist zwar der Radiator groß und muss im Case untergebracht werden, jedoch ist der Wärmetauscher auf der CPU dafür deutlich kleiner. Der Einbau geht einfach von der Hand und ist für Geübte ein leichtes. Durch die mitgelieferte Controller Box lässt sich der Radiator ansprechend beleuchten und es lassen sich noch weitere Lüfter anschließen. Wir hatten mit dem ALSEYE X360 – XTREME keinerlei Probleme und können diese AiO auf jeden Fall empfehlen. Deshalb bekommt sie von uns den  Gamer-Choice Gold Award.

 

4.5/5